Veranstaltungsdetails

25.02.2018 - 21.05.2018 - 14:00 - 17 Uhr / Wenzel-Hablik-Museum / Itzehoe

„Sieh‘ es kommt das Glück geritten.“ Wenzel Hablik. Frühe Arbeiten.

Erstmals widmet sich das Wenzel-Hablik-Museum umfänglich dem Frühwerk von Wenzel Hablik aus der Zeit von 1898-1907. Noch bevor der junge Künstler zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Wien und Prag studiert, entstehen während seiner Zeit an der Fachhochschule für Tonindustrie und verwandte Gewerbe in Teplice feine Naturstudien in Bleistift und Aquarell. Wenig später zeichnet er nach Gruppen von Kristallen, die sich in seiner Fantasie zu Märchenschlössern ausformen, es sind Vorläufer seiner kristallinen Architekturentwürfe. Hablik zeigt schon als Student eine Offenheit für unterschiedliche Stile und avantgardistische Richtungen, darunter auch allegorische und religiöse Darstellungen. Die frühen Ölbilder, in denen er Einflüsse von Van Gogh und Munch aufnimmt, zeigen die heimische Bergwelt in der Nähe des Erzgebirges und Alltagsszenen.

Zurück

  • Hochzeit

    Hochzeit 2018 7

  • Die Besten

    Die Besten 2017 42

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2017 40

  • Trauerbegleiter

    Trauerbegleiter 2017 40

Haushaltskalender 2018