Einladung zum Plattdeutschen Abend

15.02.2017

60 Kinder „op Platt“ pur

Schulleiterin Inka Gorecki, Regisseur Bernhard Clausen, Plattdeutsch-Fachlehrerin Frauke Bruhn( v.l.) und die Kinder der 3. Klasse laden zum dritten Mal zu einem Plattdeutschen Abend ein. Foto: Hans

Karby/Schwansen (hs) – Freunde des Niederdeutschen dürfen sich auf eine interessante Veranstaltung freuen. Die Laienspielgruppe der Volkshochschule Karby unter Regie von Bernhard Clausen und die Kinder der Karbyer Grundschule unter Leitung von Frauke Bruhn, zuständige Lehrerin für Niederdeutsch, laden bereits zum dritten Mal zu einem „Plattdeutschen Abend“ am Freitag, dem 17. Februar, um 19 Uhr, im „Gasthaus Nüser, in Karby ein. Karten gibt es zum Preis von 5 Euro ausschließlich an der Abendkasse. 60 Kinder der Grundschulklassen 1 bis 4 werden den Besuchern an diesem Abend Sketche, Lieder und Gedichte „op Platt“ vortragen.
Dieses gemischte Programm haben die Jungen und Mädchen in den vergangenen Monaten mit ihrer Fachlehrerin für Plattdeutsch, Frauke Bruhn, erarbeitet. Alle treten freiwillig auf und freuen sich, ihr Können einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen.
Das Programm ist im Rahmen des Plattdeutschunterrichts entstanden. Die Grundschule Karby ist seit drei Jahren „Modellschule für Plattdeutsch“ – für Sprache und Musik – und kann daher ihren Schülerinnen und Schülern in jeder Klasse zusätzlichen Plattdeutschunterricht anbieten. Alles, was die Kinder an diesem Abend vortragen werden, ist im Rahmen dieses zusätzlichen Unterrichts von wöchentlich je zwei Stunden entstanden. Was dabei herausgekommen ist, werden die Besucher im ersten Teil des „Plattdeutschen Abends“ erfahren. Ein Highlight sei aber bereits hier verraten. Denn Lucas Hübner (11), im vergangenen Jahr noch Schüler der vierten Klasse in Karby, wird sich als Vorleser präsentieren. Er tritt mit der Empfehlung auf, 2016 einen vierten Platz im Landeswettbewerb „Schölers leest Platt!“ gewonnen zu haben. Zuvor hatte er die Wettbewerbe auf Orts- und Bezirksebene gewonnen.
Nach dem Auftritt der Schüler und einer Pause, ist die VHS-Laienspielgruppe mit einem 50-minütigen Einakter an der Reihe. Unter Regie von Bernhard Clausen  zeigt die Laienspielgruppe die Komödie „Geld is nich allens…“ von Gunda Gey. Dafür hat die Gruppe drei Monate lang geprobt.
Die Besucher dürfen sich auf eine turbulente Komödie freuen. Regisseur Bernhard Clausen, der die Gruppe seit 46 Jahren leitet, und seine Mitspieler, sind die Garanten dafür, dass die Lachmuskeln an diesem Abend kräftig strapaziert werden.
In dem Stück machen  Regine Hess (Elke Griesbeck),  Bernd Petersen (Jens Griesbeck), Renate Scharnowski (Pflegerin Gitti Behrens), Gunna Nehmdahl  (Jakob Harmsen), Simone Appel (Nelly), Inka Gorecki  (Susanne Mayer von der Behörde) auf der Bühne sowie Monika Clausen  (Haar- un Snutenwark), Alina Hucke (Topuster) und Renate und Harald Klein (Technik) im Backstage mit. Sie garantieren einen humorvollen Abend.

Haushaltskalender 2017