Bis zum 30. April 2018 sind Bewerbungen möglich

04.04.2018

Tönninger als Schöffen gesucht

Tönning (pa) - Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit die Schöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt, die als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen. Die Stadt Tönning sucht Schöffen für das Amtsgericht Husum und das Landgericht Flensburg. Es sind insgesamt 6 Frauen und Männer als Schöffinnen und Schöffen vorzuschlagen. Aus diesen Vorschlägen wählt der Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht in der zweiten Jahreshälfte 2018 die Haupt- und Hilfsschöffen.

Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die in der Gemeinde wohnen und am 1.1.2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden.

Interessenten bewerben sich für das Schöffenamt in allgemeinen Strafsachen (gegen Erwachsene) bis zum 30. April 2018 bei der Stadt Tönning, Stadtentwicklung, Frau Rüster, Am Markt 1, 25832 Tönning. Bei Rückfragen ist Frau Rüster unter 04861 614-29 zu erreichen. Ein entsprechendes Formular kann Ihnen von der Stadt Tönning per Post zugestellt werden. Zusätzlich bietet die Internetseite www.schoeffenwahl.de das Bewerbungsformular als Download an. Auch erhalten Sie hier weitere Informationen.

  • Die Besten

    Die Besten 2018 22

  • MoinMoin Urlauber

    MoinMoin Urlauber 2018 18

  • Bauen Wohnen-KTV

    Bauen Wohnen-KTV 2018 10

  • Hochzeit

    Hochzeit 2018 7

  • Trauerbegleiter

    Trauerbegleiter 2017 40

Haushaltskalender 2018